ÜBERSICHT FEINSTRAHLGERÄT
STORM JET HS-7

Strahlgüter

Diese Angaben sind nur ein Leitfaden und schließen nicht aus, für die jeweilige Anwendung erst ein Muster zu legen!

Gebindeeinheit je Strahlgut: 12,50 kg /25 kg Eimer/Sack

Um Beschädigungen an Oberflächen zu vermeiden, immer die Verträglichkeit durch anlegen einer Musterfläche überprüfen.

Entfernen des Strahlgutes: Abblasen, abkehren, wässern (nur im Außenbereich)
Entsorgung: Laut den gesetzlichen Vorschriften
Lagerung: Kühl und trocken lagern
Persönliche Schutzausrüstung: Staubmaske, Schutzbrille, Gehörschutz, Einweghandschuhe

Alle Strahlgüter der A3 Oberflächensysteme GmbH sind speziell auf die einzelnen Anwendungen abgestimmt und senken dadurch den Strahlmittelbedarf. Des weiteren erlauben die kleinen Korngrößen das Arbeiten mit niedrigem Druck und schonen so die zu behandelnden Oberflächen.

Das Feinstrahlpulver "Carbonat sauer" der Fa. A3 Oberflächensysteme GmbH ist salzhaltig und von Pflanzen fernzuhalten. Grundsätzlich sind angrenzende Gegenstände und Bauteile abzudecken und Schuhwerk ist vor Betreten der Innenflächen zu reinigen, um Beschädigungen zu vermeiden.

Entsorgung der Strahlgüter über Ihren Entsorger (Abfall-Verzeichnis-Verordnung AVV). Es gelten die AVV 120116, 120117. Genaue Zuordnung erhalten Sie durch eine Analyse des Strahlgutgemisches.

Das Aufbewahren des STORM JET HS-7 und des Strahlmittels stets in trockenen Räumen.

Für das STORM JET HS-7 wird empfohlen nur die Strahlmittel-Produkte der A3 Oberflächensysteme GmbH zu verwenden. Jedes andere Strahlmittel kann das Gerät beschädigen und dadurch zu Unfällen führen.


Vorteile des STORM jet Feinstrahlgerät HS-7:

  • KOSTENEINSPARUNG: Kurze Rüstzeiten auf der Baustelle, Ein-Mann-Bedienung
  • Geringes Transportgewicht, geringer Platzbedarf
  • ROLLBAR: Somit einfache Handhabung, keine wartungsintensiven Anbauteile (Steuerventile, Membranen, Elektrobauteile)
  • Exakte Einstellung des Strahldruckes vor Beginn der Strahlarbeiten und während der Strahlarbeiten von 0,2 - 5,5bar
  • Geringer Strahlmittelverbrauch durch Veränderung der Strahlgutmenge über das Mengeregulierventil. Kein Nachlaufen des Strahlmittels da der Kessel permanent unter Druck steht.
  • Variable Keramikdüsen von 2 - 3,5mm (Veränderung der Flächenleistung)
  • Sehr geringer Luftbedarf von NUR 235L/min, die Verwendung eines 220V betriebenen Kompressors ist vollkommen ausreichend
  • Keine Wartezeiten nach öffnen und schließen des Strahlhahnes da permanent Strahldruck an der Strahldüse anliegt. Dadurch reduziert sich der Strahlmittelbedarf und der Verschleiß des Strahlschlauches, Strahllanze wird deutlich verringert.
  • Exaktes Arbeiten durch gleichmäßigen und exakten Strahl
  • Optimaler Einsatz für Bauwerksinstandsetzung, Denkmalpflege, Restaurationsarbeiten, Reinigungen, Oberflächenvorbereitung,
  • Variable Strahlgüter der A3 verwendbar
  • Verringerung der Abrasivität des Strahlgutes (schonende Oberflächenbehandlung) und Minimierung des Staubes durch die Verwendung der Nassstrahldüse
  • Schonende Oberflächenbearbeitung
  • Vielseitige Einsetzbarkeit